Zwinkr Managerin Renata Kühn gibt Tipps zum Thema Casual Dating

Wenn man den Ausdruck „Big Data“ hört, denkt man oft zunächst an große Unternehmen, die riesige Datenbestände verwalten und analysieren, um noch profitabler zu werden.

Aber nicht nur für Unternehmen hat Big Data eine Anwendung. Auch im Bereich Dating wachsen die Datenbestände der Unternehmen – eine Goldgrube für jeden, der mehr Erfolg beim Onlinedating haben möchte. Renata Kühn, Managerin bei zwinkr, hat kürzlich den Datenbestand des Unternehmens analysiert und daraus ganz eigene Schlüsse zum Thema Dating ziehen können. Diese Einsichten, kombiniert mit einer Studie von Khalid Khan und Sameer Chaudhry, sind dabei allen eine großartige Hilfe, die auf der Suche nach neuen Partnern sind.

Wir zeigen Euch hier, welche Tipps bei der Suche nach dem perfekten „Match“ wirklich helfen.

Der richtige Nutzername

Bei der Auswahl des Nutzernamens sollte darauf geachtet werden, dass der Name Spaß und Enthusiasmus ausdrückt. Für Männer gilt: Der Nutzername sollte auch einen Bezug zu intellektuellen Tätigkeiten haben bzw. Intellekt ausdrücken. Für Frauen hat der Nutzername am besten einen Bezug zu Schönheit – Männer sind am ehesten zu Nutzernahmen hingezogen, die Sexiness und gutes Aussehen assoziieren. Einige Dating Seiten sortieren Ihre Ergebnisse alphabetisch, es hat sich gezeigt, dass Nutzernamen, die mit einem Buchstaben aus der oberen Hälfte des Alphabets anfangen, öfter Dates haben. Bei zwinkr ist dies im Übrigen nicht der Fall, da die Matches hier aufgrund der geografischen Nähe und gemeinsamer Interessen bestimmt werden.

Das richtige Profilbild

Wichtig beim Profilbild ist ein Lächeln. Und dabei kommt es unbedingt darauf an, dass es ein echtes und kein gestelltes Lächeln ist. Ein echtes Lächeln erkennt man daran, dass sich auch um die Augen kleine Falten bilden, was bei einem gestellten Lächeln nicht der Fall ist. Dabei ist es für Männer besser, nicht direkt in die Kamera zu schauen, Frauen sollten direkt in die Kamera sehen.

die Wahl des richtigen Profilbilds ist beim Casual Dating wichtig

Auch für Galeriebilder muss wieder eine klare Unterscheidung zwischen Männern und Frauen getroffen werden. Männer haben in Ihren Galerien am besten Bilder die zeigen, wie Sie in einer Gruppen Menschen Spaß oder Vergnügen haben, auch hier ist das Lachen wieder sehr wichtig. Außerdem signalisieren Männer einen hohen Status, wenn Sie eine der Personen berühren (der Berührende hat immer einen höheren Status als der Berührte). Frauen nehmen Männer dann als attraktiver wahr, wenn er von anderen Frauen angelacht oder angelächelt wird. Männer, die Ihre Bauchmuskeln zeigen, schneiden in der Regel auch besser ab, allerdings müssen die Bauchmuskeln sehr ausgeprägt sein (Bierbauch zählt nicht als Sixpack ;).

„Spaß in einer Gruppe“ funktioniert auch bedingt für Frauen, allerdings sprechen Männer eher auf Freizügigkeit an. Frauen Anfang 20, die Ihr Dekolleté zeigen haben 24% mehr Erfolg bei der Suche nach einem Date. Diese Prozentzahl steigt auf knapp 80%, je älter die Frauen werden, bis zu einem Alter von ca. 32 Jahren. Trotzdem gilt: Die meisten Männer wünschen sich, als erstes Bild auf einem Profil ein strahlendes Lächeln zu sehen.

Auch die Jahreszeit spielt eine Rolle – und das gilt wieder für beide Geschlechter. Galeriefotos, die im Sommer aufgenommen wurden, finden besseren Anklang als Bilder aus dem Winter. Die optimale Anzahl an Galeriefotos ist übrigens drei bis fünf.

Profilbeschreibung

Die Daten zeigen, dass ein guter Richtwert für eine Profilbeschreibung irgendwo zwischen 70:30 und 80:20 liegt. Das bedeutet, 70-80% der Profilbeschreibung sollten über sich selbst sein, 20-30% darüber, welchen Partner man sucht und was man sich vom Partner wünscht.

Bei der Frage, was man genau schreiben soll, geben die Daten keine hundertprozentigen Richtlinien. Es gibt leichte Tendenzen dahin, dass Männer mehr an Frauen interessiert sind, die Yoga und Aerobic machen, während Frauen sich mehr zu Männern hingezogen fühlen, die Mut und Risikobereitschaft signalisieren. Für Männer ist es eher ungünstig zu betonen, dass man nett, selbstlos und uneigennützig ist. Man(n) sollte eher versuchen Charaktereigenschaften wie Intelligenz und Kultiviertheit zu betonen.

Was bei beiden Geschlechtern gut ankommt ist Humor. Es zahlt sich also aus, die Profilbeschreibung nicht bierernst zu gestalten, sondern immer mit einem Augenzwinkern (Das gilt übrigens auch für den Nutzernamen, wie wir schon erwähnt haben).

Der wichtigste Aspekt ist und bleibt aber Ehrlichkeit – was auch eine Studie unterstützt, die zeigt, dass Leute, die in Ihrem Benutzerprofil lügen, nur in Ausnahmefällen ein Date an Land ziehen. – Das bestätigen auch die Daten von zwinkr.

Nachrichten

Speziell Männer fühlen sich gerade online dazu animiert, mit vorgefertigten Anmachsprüchen Frauen anzusprechen. Die Daten zeigen, dass das eine Strategie ist, die mit größter Wahrscheinlichkeit scheitert.

Auch hier verraten uns die Daten wieder eine Menge: zeigt das Gegenüber ein erstes Interesse (z.B. eine Einladung zum Chat), sind die besten Antworten offene Fragen. Eine der besten dieser Fragen ist: „Was hat dir an meinem Profil gefallen?“. Diese Frage öffnet die Türen weit dafür, die Unterhaltung auf einer positiven Basis beginnen zu lassen – sie signalisiert Interesse und lädt den Partner dazu ein, Komplimente zu machen. Diese Frage funktioniert sowohl für Männer als auch Frauen ganz hervorragend. Offene Fragen erhalten auch im weiteren Verlauf das Gespräch aufrecht und helfen so zu einer höheren Erfolgsquote.

Im Laufe des Gesprächs haben auch hier wieder Humor und Witz gute Chancen, das Interesse beim Partner zu erhöhen. Außerdem zeigt sich, dass es sich lohnt, seine Karten nicht gleich auf den Tisch zu legen. Männer als auch Frauen fühlen sich mehr zu Partnern hingezogen, bei denen Sie nicht genau wissen, ob wirklich ein Interesse besteht.

Eine Strategie, die auch erfolgsversprechend ist, ist es kleine „geheime“ Geschichten von sich preiszugeben, wie zum Beispiel eine fast schon ungesunde Hingabe zu Erdbeereis oder dass man sich beim Yoga mal die Nase gebrochen hat – all das sollte natürlich auch immer mit einem Augenzwinkern verpackt werden, um das Interesse des Gegenübers noch weiter anzuregen.

Außerdem zeigen die Daten noch folgendes: Wenn man mit seinem Partner bei gewissen Dingen übereinstimmt (zum Beispiel, wenn man keine Katzen mag oder großer Backstreet Boys Fan war), verstärkt das die Bindung zueinander. Das gilt sowohl für Nachrichten in Chats als auch dann, wenn man sich im realen Leben trifft. Auch „Klatsch und Tratsch“ über andere Personen (bekannter oder unbekannterweise) hilft beim Aufbau einer Beziehung zueinander – dabei sollte man aber immer auf der positiven Seite bleiben. Wer schlecht über andere Menschen redet, wird als weniger attraktiv wahrgenommen.

Wer Chats positiv beendet – zum Beispiel mit einem Kompliment – hat bessere Chancen auf ein Date, zeigen die Daten.

Weitere Fakten aus den Daten von zwinkr

Die Daten zeigen noch ein paar weitere, zum Teil witzige Fakten zum Thema Casual Dating:

  • Männer unter 1,80 Meter Körpergröße machen sich in Ihrem Profil durchschnittlich drei Zentimeter größer, als Sie wirklich sind (Das ist natürlich nicht empfehlenswert, wie wir gelernt haben, wirkt sich Ehrlichkeit auf die Anzahl der Dates aus)
  • Nur 38% aller Frauen bevorzugen „nette“ Männer
  • Frauen bekommen mit 21 die meisten privaten Nachrichten, danach nimmt die Zahl ab
  • Bei Männern ist es genau anders herum, je älter und reifer die Männer sind, desto mehr Nachrichten bekommen sie
  • Januar ist der beste Monat, um nach Dates zu suchen. Nach Weihnachten und Sylvester ist der Traffic am höchsten

Über zwinkr

Zwinkr ist eine Dating Seite für Casual Dating, bei dem Benutzer sich über ein Foto Roulette kennen lernen können. Dabei hilft die Plattform sogenannte Matches zu machen und bringt Partner unkompliziert zusammen, die die gleichen Interessen und Neigungen haben und gut zueinander passen. Zwinkr im Web: Homepage Facebook Twitter Instagram